Endlich mal einer von Vielen

Fotograf zu sein ist einfach nur genial und geil! Ständig von hübschen und bekannten Menschen umgebeben, meistens haben sie auch noch recht wenig an… Und wenn nicht – sorge dafrü 😉 Sex sells!

Das macht das Ganze natürlich für mein Privatleben auch viel einfacher sarkasmus. Viel Zeitaufwand und nicht immer das beste Umfeld. Zwischen „Showman“ und „einfach ich sein“ erfordert viel Energie und Professionalität. Als Fotograf, je nach Veranstaltung, bist du halt doch ein bisschen auch für die Show zuständig. Nicht direkt, dafür sorgt das Event, aber indirekt – für die Fotos. Das Publikum will unterhalten werden, wo sonst kommen wohl all diese „Hey, mach ein Foto von mir“ Fotos her?! Bedeutet auch noch lange nicht, dass du deine Seele an den Teufel verkaufst! Du sorgst für Stimmung – vor / während / nach dem Konzert. Wenn du im Kopf klar bist, ist das überhaupt kein Problem. Für mich halt…

Bei Veranstaltungen nicht nur mitten drin, sondern live dabei. Nicht vor der Bühne sondern auf der Bühne. Backstage ist kein Privileg, sondern ein Arbeitsplatz. Die „Stars“ sind nicht unerreichbar, sondern du bist eher der Typ, der mit der Kamera, der nicht immer am liebsten gesehen wird. Eine Mischung aus Paparazzo und Wegbegleiter während dem Auftritt. Der Veranstalter will alles, die Presse will das Beste sehen. Egal ob eine NoName Band aus vom Arsch der Welt oder das MEGA Event in der Mega City!

Seit Jahren habe ich diverse Veranstaltungsorte nicht mehr durch den Haupteingang betreten. Und wenn es tatsächlich mal soweit war, dass ich „privat“ bei einer Veranstaltung war, hatte ich innerlich dennoch immer den Drang und Stress etwas fotografierern zu müssen… Es war schon zur Gewohnheit geworden…

Abstimmen mit Licht- und Tontechnik, Bekanntmachen bei der Security, abklären der Akkreditierung, Blende, ISO, Verschlusszeit, Brennweiten, Kameras, Videokameras, Budget, Zeitaufwand, Fluchtwege, abchecken von Schleichwegen um schnell durch und um die Menschenmassen zu kommen, Zeitplan, Catering, Spezialeffekte während der Show, Aussenaufnahmen, Stimmungsbilder, Einfangen der Band, Fotos von Technikern und Hilfspersonal, Reportage von eventuellen Eskalationen, Raufereien und Verletzungen, Schweiß, Blut, Nervösität hinter der Bühne, … und 1.000 anderer Dinge…

Mein Lieblingssatz

„Da kommst du nicht rein!“ Egal ob mit dem Auto oder zu Fuß… 😉
Bekannt aus der deutschen Komedy Szene und doch im wahren Leben der totale Alltag – und mittlerweile auch schon fast wieder lustig.
„Wer bist du?!“ Da kannst du angeschrieben sein wie du willst und Unterlagen ohne Ende haben…

Auch wenn du kein Fotograf bist – klingt das nach Stars & Shine? 😉
Nicht wirklich, oder? Ja, tatsächlich, das ist richtig Arbeit… Wie so vieles im Leben sieht es einfach aus und erfordert jede Menge Erfahrung, Kraft und Arbeit. Und ganz ehrlich, die Backstage Partys sind oft (nicht immer 😉 ) viel unspektakulärer als so mancher glaubt…

Und jetzt endlich…

Endlich mal einer von Vielen

Ein oder zwei Veranstaltungen hab ich ja doch schon privat besucht… Damals war ein Beispiel eine Musik Kabarett Gruppe, welche in Österreich sehr bekannt war – ist. Einige Male hatte ich das selbe Programm schon vor der Linse und kannte sowohl den Ablaufplan als auch den Text auswendig. Naja, und dann lernst jemanden kennen und der möchte dir eine Freude machen… Klar, Tickets zum „neuen“ Programm damals. Klar war es neu – für andere…

Jeder Auftritt war neu, nicht allerdings, wenn du ihn schon aus fast allen Blickwinkeln kennst und abgelichtet hast… Alles klar?! 😉

Irgendwann fängst du als Fotograf an automatisch und unbewusst während dem Auftritt mitzureden. Jede Pointe ist ein Stichwort und nicht mehr lustig.

Und dann…
Entspannt und spontan nach Wien fahren und gemütlich mal keine Fotoausrüstung mitschleppen. Einfach so, und einfach, und so, zu einem Konzert fahren. Und dann auch noch Seeed. Der Security Check, der Einlass, das suchen des richtigen Eingangs, noch gemütlich was zu trinken holen, anhören der Vorband und zuzusehen, wie alle, die das Konzert ermöglichen, voll auf Hochspannung sind – inkl. der Fotografen…

Einfach nur einen Platz suchen und warten bis das Konzert beginnt… Das Genießen der Stimmung, mittanzen im Publikum, die Stimmung im Saal spüren, …

Habe sehr viel dabei gelernt und konnte nach sehr langer Zeit wieder das ganze Drumherum mitbekommen. Ein sehr gute Erfahrung! Endlich mal einer von Vielen sein und „nur“ im Publikum sitzen… Endlich einfach nur Gast sein…

Seeed Stadthalle Wien November 2019

Einfach nur Handyfotos… 😉

Super Konzert und total entspannt – aber saugeile Show und unglaublicher Sound!!!!

Seeed
YouTube https://www.youtube.com/channel/UCvb5L94_iqX9GSbLyPJPj5Q
Facebook https://www.facebook.com/seeedde/
Website https://www.seeed.de/

Danke an N. für die spontane Einladung. Danke für ein paar Stunden den Kopf frei zu bekommen. dickerknuddler Danke!

PS: Ja, es wird immer persönlicher…
Und ja, Lass die Leute reden… Wer möchte, darf auch gerne mit mir persönlich reden – ergibt mehr Sinn… 😉
Ich habe und werde nie meine Seele verkaufen – weil – das ist eine andere Geschichte…

markusflicker

Fotografie // Bildbearbeitung // Workshops // Reisen // Blog

Kommentar verfassen

Next Post

Mockup Grafiken von covervault.com Free for commercial use

Mi Nov 6 , 2019
Auf der Suche nach einem Buchcover Mockup bin ich auf die Seite von Mark von Covervault gekommen. Hier kannst du dir direkt PSD Photoshop Dateien herunterladen. Auch für kommerzielle Nutzung. Optimal für Kreative… „Ein Vorführmodell (auch Anschauungsmodell, Demonstrationsmodell, aus dem Englischen übernommen Mock-up oder Mockup, aus dem Französischen auch Maquette) […]
Mockup Grafiken von covervault.com Free for commercial use
%d Bloggern gefällt das: