Geile Katze, geiler Arsch


… wie ich mit einer eigentlich als Kompliment gedachten Aussage, mit Anlauf ins Fettnäpfchen trat…

Also…

Kundentermin bei einem relativ großen Unternehmen mit dem obersten Chef, nennen wir ihn an dieser Stelle einfach Herr Maier (Name wurde von der Redaktion geändert 😉 ).

Es sollte allgeines Bildmaterial zum Thema Business erstellt werden. Diverse Anzüge und Outfits. Diverse Sujets von leger bis Big Business. So weit, so gut…

Ich war mit der Marketing Abteilung schon vor Ort und alles war vorbereitet.

Ein wunderschöner Jaguar fuhr auf das Gelände und die Sonne brachte jede der wunderschönen Linienführungen des Autos zum Vorschein. Da passte einfach alles. Felgen, Farbe des Lackes und Zubehör, …

Als Fotograf reizen mich natürlich optische Reize extrem. Gerade das Fotografieren von schönen Autos macht sehr viel Spaß.

Herr Maier stieg stieg aus dem Wagen aus, locker und lässig. Daily Business Outfit halt, so wie es sich gehört.

Er grinste über die Sonnenbrille in die Runde und warf sich das Sakko über die Schulter.

Nach einem kurzen „Hallo“ – wir kannten uns schon – kam mir folgender Satz laut, und nicht nur in Gedanken – über die Lippen:

„Geile Katze, geiler Arsch!“

Er grinste nur höflich und vielleicht sogar ein bisschen verschmitzt… Ohne ein Wort zu sagen ging er an mir vorbei und begrüßte den Rest der Runde.

Jaguar = Katze & Arsch = Heck 😉

In dem Moment öffnete sich die Beifahrertür…

Wie soll ich das jetzt schreiben…

Ok – einfach so wie ich es gesehen und erlebt habe…

In dem Moment öffnete sich die Beifahrertür und eine wunderschöne Frau stieg aus dem Jaguar. Lange Haare, kurzes Kleid und die Linienführung dem Auto angepasst… 😉

Ach du Sch….

Kanns noch peinlicher werden?! Hoffentlich nicht!!!! Da geht es ja immerhin um etwas – zumindest für mich! 😉

Natürlich war sofort Professionalität und improvisieren angesagt!

Ich begrüßte sie freundlich und versuchte sofort in die Nähe von Herrn Maier zu kommen.

„Herr Maier, es tut mir sehr leid! Ich meinte das Auto!“

An dieser Stelle schon mal eines vorweg, der Typ ist nicht nur mega genial (sonst hätter nicht ein so großes Unternehmen) sondern auch mega cool!!!

„Herr Flicker, vielen Dank. Das dachte ich mir schon… Die Aussage wäre ja für diesen Fall – er blickte kurz zur Frau – vielleicht zwar ein bisschen unangebracht, aber durchaus auch verständlich gewesen.“

Er zwinkerte mir zu, ginste und das Shooting ging los… 😉

Tolle Location & gut vorbereitet = mega Fotos.

Alles im grünen Bereich – puh, nochmal Glück gehabt.

Die Moral von der Geschichte…

Ja, man darf / soll spaß bei der Arbeit haben. Ja, hin und wieder sage ich auch meine Meinung und hin und wieder sollte ich mich noch besser vorbeiten und doch 3x Luft holen, bevor etwas meine Lippen verlässt… 😉

Einen schönen und lustigen Sonntag noch 😉
LG
Maxl

Fotos: pexels.com